Wie das Smartphone uns veränderte

Die Geschichte des Smartphones gleicht ein wenig der Evolution des Menschen. Nur mit dem Unterschied, das sich die smarten Handys in nur 30 Jahren zu Alleskönnern entwickelten und den Menschen in eine Abhängigkeit trieben. Manche sagen sogar spaßhaft, dass sich der Mensch mit dem Smartphone zurückentwickelt hat. Der Gedanke ist durchaus nicht abwegig. Wer einmal auf die Straße blickt, wird dutzende Menschen erkennen, die leicht gebeugt laufen und dabei ihren Blick laufend auf dem Handydisplay haben und die Umwelt gar nicht 

Als um 1990 die Geschichte der mobilen Telefone begann, ahnte noch niemand, was daraus werden würde. Zunächst war es einfach ein großer schwerer Knochen. Die Gebühren für die Telefonminute war  so hoch, das die Gespräche kurz gehalten wurden. Flat-Tarife kannte damals noch keiner. Mit den ersten smarten Geräten konnte man einfach nur telefonieren. Smart ist vielleicht noch das falsche Wort, denn die SMS Funktion, gab es damals noch nicht.

Dann kam 1992 das IBM Simon. Eine Revolution mit Touchdisplay, Fax und Email. Eingebaut waren sogar ein Kalender und ein Adressbuch. Der Startschuss, der die Entwicklung des Mobiltelefons hin zum smarten Gerät öffnete. 397 Gramm schwer war dann 1996 das Nokia 9000. Der erste Communicator, kleiner, handlicher und schon viel smarter als das IBM Gerät. Die Einrichtung und Bedienung war aber immer noch so kompliziert, dass die Nutzer leicht graue Haare bekamen.

Der Wettlauf begann

In Japan kam vor der Jahrtausendwende das Kulthandy Toshiba Camesse auf den Markt. Damals das erste Handy mit einer Kamera. Wobei die Qualität nicht wirklich überzeugend war. Das änderte sich erst 2004, als Sharp das GX 30 auf den Markt brachte. Das erste Handy mit einer 1-Megapixel Kamera. Doch die Geschichte kam erst richtig ins Rollen, als Apple mitmischte und das Smartphone zu einem massentauglichen Must-Have machte. Der Wettlauf zwischen den Konzernen begann nun. Ein Jahr später brachte Google Android auf den Markt. Es kam zu einem Rechtsstreit mit Apple, denn bis dato saß der damalige CEO von Google auch im Apple-Vorstand. 

Immer mehr Handyhersteller versuchten sich mit einem Smartphone. Nur Nokia verpasste den Anschluss und verschwand vom Markt, bis die Marke später von Microsoft aufgekauft wurde. Doch auch der Softwareriese hatte mit Nokia keinen Erfolg. Ein Comeback feiert die Marke aber in diesen Tagen wieder mit ihrem ehemaligen Kulthandy, das als Neuauflage im Handel erhältlich ist. So wird das Nokia 3310 in einer kompletten Neuauflage erneut angeboten.

Smartphone ersetzt bald den PC

Noch sind die Betriebssysteme von Google und Apple veraltet und nicht ausgereift, um das smarte Handy als PC Alternative zu nutzen. Die Hardware hingegen erfüllt bereits die Voraussetzungen. Die beiden Player arbeiten jedoch schon an neuen Betriebssystemen, mit denen das Smartphone zum PC-Ersatz werden könnte. Bereits in den nächsten Jahren soll es soweit sein. Schon heute werden kleine Dockingstations angeboten, mit denen Mouse, Tastatur und zum Beispiel ein Monitor einfach angeschlossen werden können. 

Da ohnehin alle Daten der Zukunft nur noch in der Cloud existieren, wird das Smartphone unser Nutzerverhalten noch einmal revolutionieren. Spätestens dann, wenn das Bargeld abgeschafft wurde und das smarte Handy für jeden ein Muss wird.