Gute Nutzung von kleinen Räumen im Innenbereich

Wohnen kleine Räume

Das Leben in einer kleinen Wohnung oder einem kleinen Haus dreht sich alles um Kompromisse. Aber Kompromisse müssen nicht hässlich sein.
Wir alle lieben es, dass unsere Häuser großartig aussehen, aber auf engstem Raum wird dies oft von der Funktionalität außer Kraft gesetzt.
Ob Sie nun ein kleines Haus als Ihr erstes Haus kaufen wollen, oder ob Sie auf etwas Kleineres reduzieren wollen, es kann entmutigend erscheinen, entweder Möbel für Ihr kleineres Haus zu finden oder das, was Sie bereits drinnen haben, anzupassen! Auf der Suche nach praktischen Möbeln, die den Raum optimal nutzen? Ja, in die häutige Zeit, ist es sehr einfach. Auf Internet kann man viele Möbel für kleine Räume finden. Es gibt viele Anbieter wie Made, die Ihren kleinen Raum perfekt gemacht haben.
Hier sind 6 Tipps und Tricks, um Platz zu schaffen, Ihre Sachen anzupassen oder neue zu kaufen.


1. Verwenden Sie Kleinmöbel. Es scheint offensichtlich zu sein, aber wählen Sie Möbel, die auf Ihren Raum zugeschnitten sind. Ein gigantisches, geteiltes Sofa mag für eine 650 Quadratfuß große Studiowohnung keinen Sinn ergeben. Stattdessen versuchen Sie für ein kleineres Sofa, das keine breiten Arme hat, die mehr wertvollen Platz einnehmen. Wenn Sie Ihre Möbel kleiner halten, wird der Raum nicht überladen und unbrauchbar.
2. Schaffen Sie die Illusion von Raum, indem Sie Ihre Möbel von den Wänden wegbewegen. Indem Sie Ihre Möbel einziehen und in „Mini-Räumen“ organisieren, schaffen Sie klare Zonen, die die Illusion eines größeren Gesamtraumes vermitteln können.
3. Schaffen Sie klare und übersichtliche Wege für den Datenverkehr. Sie können den Verkehrsfluss durch Ihren Raum automatisch steuern, indem Sie die Möbel anordnen. Denken Sie auch darüber nach, wie Menschen den Raum betreten, durchqueren und nutzen werden. Vermeiden Sie es, Verstopfungen im Bewegungsablauf zu verursachen, und geben Sie Platz für Dinge wie das Öffnen von Türen oder wie viel Platz jemand für seine Beine benötigt, wenn er in einem Stuhl sitzt.
4. Schaffen Sie Stauraum. Ist Ihr Schlafzimmerschrank etwas zu klein? Halten Sie Ihre Nebensaison schließt in niedrigen Behältern, stellen Sie Ihr Bett auf Steigleitungen und verstauen Sie die Behälter unter dem Bett. Denken Sie an andere Dinge, die für Sie doppelte Arbeit leisten können – Ottomanen mit klappbaren Platten zur Aufbewahrung im Inneren, Couchtische mit Schubladen, eingebaute Regale in toten Räumen wie Nischen unter Treppenhäusern, etc.


5. Vertikal denken. Vergessen Sie nicht Ihre vertikalen Räume. Von Steckbrettern in der Küche, um Utensilien und Pfannen aufzuhängen, bis hin zu Nachttischleuchten, die an der Wand hängen, anstatt einen Tisch zu belegen, lassen Sie Ihre Wände für sich arbeiten. Flache Bücherregale und doppelhohe Küchenschränke können auch Ihren Wandaufbau effizient nutzen und bieten Ihnen noch mehr Stauraum.
6. Überdenken Sie traditionelle Möbelstücke. Manchmal, was Sie an Möbelstücke denken, die traditionell Teil des Hauses sind, können Sie zu dem Schluss kommen, dass Sie nicht den Platz für sie haben. Anstatt eines großen Couchtisches, der wertvollen Platz im Wohnzimmer einnimmt, sollten Sie zwei kleine Beistelltische in Betracht ziehen, die zusammengeschoben oder für andere Zwecke in andere Bereiche verschoben werden können.

Gesponserter Artikel