Die leckersten Weihnachtsspezialitäten aus Europa

Die Weihnachtszeit ist die Zeit des Backens und des Genießens. Überall duftet es nach Zimt, Vanille und Trockenfrüchten, denn was gibt es Schöneres, als gemütlich bei Tee oder Glühwein köstliche Verführungen, wie Plätzchen, Lebkuchen & Co. zu vernaschen. Doch auch Dresdner Christstollen oder würzige Früchtebrote sind beliebte Leckereien, die zu den Festtagen gehören. Dabei hat jedes Land seine eigene Spezialitäten, die traditionell zu den Weihnachtstagen auf den festlich gedeckten Tisch kommen. Hier einige landestypische Back-Kreationen aus ganz Europa.

Dresdner Christstollen

Der Weihnachtsstollen oder Christstollen ist ein typisch deutsches Weihnachtsgebäck. Er wird nach traditionellen Rezepten hergestellt, die in den Bäckereibetrieben und Familien schon seit Generationen weitergegeben werden. Besonders bekannt ist der Dresdner Christstollen, der sogar als eigene Marke geschützt ist. Ursprünglich diente der Dresdner Christstollen als Fastengebäck. Heute wird er aus einem schweren Hefeteig mit einem hohen Zucker- und Butteranteil gebacken und mit Trockenfrüchten und kandierten Früchten verfeinert. Der Form nach soll der Original Dresdner Christstollen an das Christkind erinnern, das in der Krippe liegt.

Bûche de Noël

Dieser traditionelle Weihnachtskuchen gilt als eine besondere Weihnachtsspezialität in Frankreich. Der Bûche de Noël, zu deutsch: „Weihnachtsbaumstamm“ erinnert in der Tat an einen winterlichen Baumscheit. Hierbei handelt es sich im eine mit Schokoladencreme gefüllte und überzogene Biskuitrolle, die meist in Form einer Baumrinde hübsch verziert ist und leicht mit Puderzucker bestäubt wird.

Dreikönigskuchen

Ebenso in Frankreich, aber auch in der Schweiz sowie in Spanien und Portugal backt man um die Weihnachtszeit den traditionellen Dreikönigskuchen. Dieser wird mit der ganzen Familie zum Dreikönigsfest gegessen. Nach altem Brauch wird in dieser Kuchenspezialität eine kleine Figur oder eine Bohne mit eingebacken. Derjenige der sie bekommt, ist an diesem Tage der König oder die Königin der Familie und darf einen Tag lang das Regiment führen.

Panettone

Dieser Mailänder Weihnachtskuchen ist heute weit über die Grenzen Italiens bekannt. Die kuppelförmige Weihnachtsspezialität, die meist kandierte Früchte enthält, wurde bereits in den Anfängen des 20. Jahrhunderts in großem Stil gefertigt und gut verpackt in den typischen hohen Kartons verkauft. So wurde der Panettone weltweit zu einem beliebten Geschenk für die Weihnachtszeit.

Plum Pudding

Zu einem typisch britischen Weihnachtsessen gehört traditionell der Plum Pudding. Diese Leckerei, die auch als Christmas Pudding bekannt ist, wird nicht wie ein klassischer Kuchen gebacken, sondern so wie ein Serviettenkloß gekocht. Er besteht meist aus süßen Puddingvarianten, die oft auch unterschiedliche Trockenfrüchte enthalten. Es gibt ihn aber auch in verschiedenen herzhaften Kombinationen.

Oblaten-Torte

Sicher eine der bekanntesten süßen Köstlichkeiten aus Tschechien sind die beliebten Karlsbader Oblaten, die traditionell mit dem Quellheilwasser der Stadt hergestellt werden. An den Festtagen reicht man in Tschechien daher die üppige Oblaten-Torte, die mit Schokoladenbuttercreme gefüllt ist.

Früchtebrot

Auch als Kletzen-, Hutzel- oder Birnenbrot bekannt, wird diese weihnachtliche Spezialität besonders in Österreich, der Schweiz und im süddeutschen Raum zu den Festtagen gebacken. Die Namen können je nach Region variieren aber eines haben alle Früchtebrote gemeinsam, nämlich die obligatorischen Dörrbirnen, die in diesem würzig-süßen Gebäck immer enthalten sind.

Linzer Torte

Aus dem oberösterreichischen Linz kommt schließlich eine besondere Weihnachtstorte mit einer langen Tradition. Tatsächlich gilt die berühmte Linzer Torte als die älteste Torte der Welt. Das älteste bekannte Rezept stammt aus dem Jahre 1653.