Weniger Titten und mehr Schwitzen

So könnte man den neuen bevorstehenden Namenswechsel des Deutschen Sportfernsehens DSF bezeichnen. Der Besitzer, die Constantin Medien AG plant einen Neustart des Programms, welches in den letzten Jahren seinen Sportanteil mit der Aufnahme zahlreicher sportfreier Formate senkte. Zukünftig heißt DSF dann Sport1 und soll dem Namen mit entscheidend mehr Sportinhalten gerecht werden. Die Erotikformate werden dafür komplett weichen. Leider werden in diesem Zuge auch 42 Mitarbeiter weichen müssen.

2 Kommentare

  1. Wahrscheinlich sind die 42 Mitarbeiter Brüste, also im Normalfall 21 Frauen, die finden schon was bei 9live und Co.

Kommentare sind geschlossen.